Cowboy Round Up

 

Pferde, Rinder, sanfte Hügel, grüne Wiesen und herrlichstes Spätsommerwetter – was kann es Schöneres geben auf der Welt? Am ersten Oktober Wochenende war es wieder so weit: Cowboy College auf dem Gutshof Gufflham.

 

Ab Freitag Nachmittag trafen nach und nach die Cowboys und Cowgirls ein. Mit lautem Hallo und viel Wiedersehensfreude bezogen Menschen und Pferde erst mal ihre Quartiere. Und weil ein so schöner, sonniger Nachmittag nicht ungenutzt verstreichen darf, ging es auch gleich los. Auf dem Reitplatz hat Roger mit der Reitarbeit begonnen, Reinhold hat die Teilnehmer an der Cutting-Maschine geschult und Toni hat begonnen die Anfänger im Umgang mit dem Lasso einzuweisen.

 

Abends saßen dann alle bei wie immer sehr guter Verköstigung im Gewölberaum zusammen. Es wurde gelacht, erzählt und auch ein bisschen gefeiert. Und endlich – nach 12stündiger Fahrt und endlosen Staus – trafen gegen 22.00 Uhr auch die letzten beiden Teilnehmer samt ihren Pferden ein.

 

Am Samstag Morgen ging es gleich nach dem gemeinsame Frühstück weiter. Die 18 Teilnehmer wurden in Gruppen aufgeteilt, die abwechselnd verschiedene Stationen durchliefen. Wie schon am Tag zuvor übernahm Roger die Reitarbeit und Reinhold die Cutting-Maschine, während Toni an der Rinderherde mit den Teilnehmern das Ranch Cutting übte.

 

Ein stärkendes Mittagessen und schon ging’s weiter. Diesmal übernahm Reinhold die Arbeit am Rind und unter Toni’s Betreuung wurden vom Pferd aus Dummys mit dem Lasso eingefangen. Währenddessen kümmerte sich Roger mit einigen Helfern um den Aufbau vom Trail auf einer grooooßen Koppel für das Turnier am Montag.

 

Und nach einem erfolgreichen Tag mit viel harter Arbeit und viel Spaß, war auch abends wieder die Stimmung gut und es kam Feierlaune auf – sogar nach dem Abendessen wurden im Hof noch weiterhin die Lassos geschwungen.

 

Auch der Sonntag ging abwechslungsreich weiter. Diesmal wurde unter Tonis Anleitung auf dem Reitplatz vom Pferd aus direkt auf Rinder geropt. Reinhold übte mit den Teilnehmern auf der Koppel weiterhin das Ranch Cutting, und Roger erklärte den Trail Parcours.

 

Sonntag Nachmittag übten dann alle noch mal den Trail Parcours für das Turnier am Montag, Roger schulte zusätzlich Reitarbeit auf dem Reitplatz, und Reinhold und Toni bereiteten das Turnier für den Montag vor. Der Arbeitstag endete mit einem Gruppentreffen, bei dem die Dozenten den Teilnehmern die Turnieraufgaben für den nächsten Tag vorlegten.

 

Einmal kurz die Augen geschlossen und schon war es Montag – Cowboy College Round Up!

 

Jetzt konnten die Cowboys und Cowgirls zeigen, was sie und ihre Pferde alles gelernt hatten.

 

Die erste Aufgabe war sowohl Team- als auch Einzelarbeit. Alle Teilnehmer mussten auf der Koppel die Rinderherde zusammentreiben und setteln. Dann war es die Aufgabe jedes Einzelnen zusammen mit einem Treiber ein Rind aus der Herde zu cutten, nach außen zu treiben und dort zu halten. Und Cowboyhut ab vor allen – jeder hat diese Aufgabe mit Bravour gemeistert.

 

Im nächsten Part musste ein 3er Team jeweils 3 Rinder aus der Herde cutten und durch den Treibgang auf den Reitplatz treiben – gar nicht so einfach bei den schnellen, wendigen Rindern, die auf keinen Fall ihre Herde verlassen wollten. Auf dem Reitplatz angekommen konnte sich jeder Teilnehmer einen Treiber aus seinem Team aussuchen und hatte dann zweimal die Chance ein Rind mit dem Lasso einzufangen.

 

Etwas früher als die Tage zuvor kam die Mittagspause, und schon stand der zweite Teil des Turniers, der Trail Parcours, auf dem Plan. Mit insgesamt 12 Stationen stellte der Parcours hohe Ansprüche an die Fähigkeiten und die Nerven von Reiter und Pferd. Und auch hier können alle sehr stolz auf sich sein, denn wenn auch einzelnen Stationen nicht mit 100% Erfolg abgeschlossen wurden, so haben doch alle den Parcours gemeistert!

 

Und nach nervenaufreibender Warterei, während der die Dozenten die erreichten Punkte der einzelnen Teilnehmer zusammenzählten, war es dann soweit: die Preisverleihung! Ein Aufzählung aller Plätze wäre bei 20 Startern zu lang, deshalb nur die Nennung der ersten Plätze.

 

Rookie 2001:                         Stephan Happe

Best Cowboy 2011:               Jutta von Tucher

Herzlichen Glückwunsch allen Teilnehmern und Cowboy Up!

NEWS

Habt Ihr Fragen oder Interesse an einem Kurs? Dann meldet Euch bitte ab sofort direkt bei Roger Kupfer unter:

 

Mobil: 0171 4123233

COPYRIGHT © 2010 - 2013 by Cowboycollege.de - Grafik und Design: Matthias Weggel - Photographie